Archiv

Eintrag vom 9. März 2020:

Noch eine Woche mit Siegen aller TTC-Teams!!!

 

7 Spiele und 7 Siege, das war die grandiose Bilanz der TTC-Teams in der abgelaufenen Woche. Dabei überstrahlt der tolle 9:6-Sieg der Herren1 in Bietigheim-Bissingen beim direkten Konkurrenten um den Aufstiegs-Relagationsplatz in die Landesliga natürlich alles. Den 6.Sieg in Folge feierten die Damen in der Landesklasse beim 8:4 gegen Heimsheim, die Herren2 kämpften sich trotz Personalproblemen beim Tabellenletzten in Gerlingen3 mit 9:6 erfolgreich ins Ziel. Die Senioren1 siegten überraschend klar mit 6:2 in Markgröningen und schafften so auf den letzten Drücker den Klassenerhalt, die Senioren2 siegten klar mit 6:0 gegen Iptingen und sind Meister und Aufsteiger.

 

Senioren40+ Kreisliga Gr.1 :                      Senioren2 – Iptingen1 6:0

Senioren40+ Bezirksliga :                           Markgröningen1 - Senioren2 2:6

Jungen Kreisliga A West :                           Grossvillars1 - Jungen1 verlegt

Jungen Kreisliga B West :                           Jungen2 – Iptingen2  6:0 (kampflos)

Herren Landesklasse Gr.2 :                        Bietigheim-Bissingen4 – Herren1 6:9

Damen Landesklasse Gr.2 :                        Damen1 – Heimsheim1 8:4

Herren Bezirksklasse Gr.3 :                       Gerlingen3 - Herren2 6:9

 

 

Bericht der Herren1 :

Bietigheim-Bissingen4 - Herren 1 6:9

 

Samstagabend, 18:30 Uhr, Sporthalle in Untermberg. Es war angerichtet zum Spitzenspiel in der Landesklasse Gr.2 zwischen den Gastgebern aus Bietigheim-Bissingen4 und unserer Ersten. Schon bei der Begrüssung spürten die Akteure und die zahlreich anwesenden Fans die Brisanz der bevorstehenden Begegnung. Es war jedem klar, dass sich der Verlierer der Begegnung vom Traum der Aufstiegs-Releagtionspiele zur Landesliga verbschieden könnte. Die Gastgeber traten in taktisch bester Aufstellung an, während wir krankheitsbedingt auf unseren Capitano Oliver Müller verzichten mussten. Der Spitzenspieler der Herren2 Martin Schmalzried stand jedoch motiviert als „Ersatz“ bereit.

 

Die 3 Eingangsdoppel zu Beginn lieferten gleich einen ersten Eindruck, wie verbissen und motiviert an diesem Abend mit allen Mitteln um jeden Ball gekämpft werden würde. Unser taktischer Plan in den Doppeln ging schlussendlich aber mit einer 2:1-Führung auf. Unser Einseldoppel von Theresa Kraft mit Kevin Wirth setzte sich gegen F.Grünewald/Janssen nach Anlaufschwierigkeiten mit 3:1 durch, Mike Seidel mit Martin Schmalzried musste sich dem Einserdoppel der Gastgeber Beutler/Strobel 3:1 geschlagen geben. Sehr wichtig war der Gewinn des Doppel3. Jochen Link zusammen mit Wolfgang Eisenhauer spielten gegen M.Grünwald/Fichter ohne Schwächephase und gewannen nach 3 knappen Sätzen mit 3:0.

 

Vorne ging es für uns planmässig weiter. Unsere Spitzenkönnerin Theresa Kraft schlug Strobel sicher mit 3:0, dagegen musste Mike Seidel seiner Kontrahentin Beutler mit 0:3 gratulieren.

 

Hochdramatisch und packend wurde es dann in der Mitte. Jochen Link lag gegen F.Grünewald trotz zwei guten Sätzen schon mit 0:2 zurück und schaffte es, durch eine tolle konzentrierte kämpferische Leistung das Spiel noch mit 3:2 zu drehen. Das war Klasse Jochen ! Kevin Wirth war zwar gegen M.Grünewald der klar bessere Spieler, musste aber schlussendlich doch noch in den 5.Satz gehen, wo er aber sicher auf 5:2 für uns erhöhte.   

 

Der Fight um jeden Ball ging hinten weiter. „Ersatz“ Martin Schmalzried spielte gegen den jungen Materialspieler Fichter gut mit, unterlag allerdings mit 1:3. Nichts für schwache Nerven war dann das Spiel von Routinier Wolfgang Eisenhauer gegen den fast 40 Jahre jüngeren Bietigheimer Youngster Janßen. Nach gewonnenem 1.Satz und verlorenen Sätzen 2 und 3, gingen Satz 4 und 5 jeweils in der Verlängerung mit 17:15 und 12:10 an Wolfgang, und das nach Vergabe und Abwehr mehrerer Matchbälle. Gratulation Wolfgang, deine Nerven würde ich gerne haben !

 

Somit waren wir nach dem 1.Durchgang mit 6:3 in Führung, allerdings war jedem klar, dass in Anbetracht der knappen Spiele des 1.Durchgang noch nix gewonnen war.

 

Im Spitzenduell der Einser traf nun auf beiden Seiten die Frauenpower beider Teams aufeinander. Für uns Theresa Kraft, die letztes Jahr ja noch für den SV Böblingen erfolgreich in der 1.Bundesliga spielte, und für die Gastgeber Paloma Beutler (geb. Ballmann), jahrelang für Neckarsulm und Bietigheim auf Bundesebene an der Platte. Und Theresa zeigte eindrucksvoll, was der Unterschied zwischen 1. und 3.Bundesliga ist. Nach zwei gewonnenen Sätzen mit +5 und +6 lag Theresa im 3.Satz mit 3:8 zurück. Was dann folgte, habe ich noch nie gesehen. Es schlug achtmal in Folge auf der Seite ihrer Gegnerin ein, so schnell konnten die Zuschauer garnicht gucken. 11:8 für Theresa und 3:0 gewonnen. Wahnsinn Theresa !

 

Beim Stand von 7:3 hatten wir zumindest mal das Schlussdopplel sicher. Doch es sollte noch dramatisch werden. Zuerst hatte Mike trotz gutem Spiel beim 1:3 auch gegen Strobel das Nachsehen. Dann kam wieder die Mitte dran, die ja im 1.Durchgang in Hitchkock-Manier die Nervem der Zuschauer strapazierte.

 

Kevin Wirth lag gegen F.Grünewald mit 2:1-Sätzen und 7:6 in Front, als dieser plötzlich seinen Schläger absichtlich (???) demolierte. Die aufkommende Hektik und die anhaltenden Diskussionen nutzen nach seinem Schlägerwechsel dann dem Bietigheimer und Kevin verlor doch noch im 5.Satz. Ein Schelm der Böses denkt. Wir kennen aber unsere „Pappenheimer“ und wissen, wie mit allen Mitteln versucht wird, verlorene Spiele doch noch zu drehen. Aber egal, er soll stolz drauf sein. Wie sich später zeigen sollte, hat das  Getrickse am Ende doch nichts genutzt. Jochen Link liess sich von den Diskussionen am Nebentisch gegen den „Pappenheimer-Bruder“ M.Grünewald nicht aus der Ruhe bringen, auch dessen verbale Versuche, Jochen aus der Konzentration zu bringen, prallten wirkungslos an ihm ab. Jochen erhöhte mit einem tollen 3:0 auf 8:4.

 

Jetzt musste nur noch 1 Punkt für einen Sieg her. Aber der musste hinten erst noch hart erkämpft werden. Zuerst war unser Wolfgang gegen Fichter an der Reihe und wieder kam ein Match in Hitchcock-Manier heraus. Wolfgang vergab im 4.Satz bei einer 2:1-Führung mehrere Matchbälle, um dann schlussendlich im 5.Satz zu verlieren.

 

Im Paralelleinzel wurde dann Martin Schmalzried zum schlussendlichen Matchwinner. Das Match wogte lange hin und her, bis Martin dann aber im 5.Satz noch eine Schippe drauflegte und mit +6 das gesamte Match für uns entschied.

 

Grenzenloser Jubel auf unserer Seite, lange Gesichter auf Seiten der Bietigheimer. So muss es sein.

 

Gratulation an die ganze Mannschaft, das war eine ganz tolle Leistung aller in einem Alles-oder-Nichts-Spiel.

 

Jetzt stehen wir erstmal mit einem Vorsprung von zwei Punkten auf dem Aufstiegs-Relegationsplatz, den es nun in den letzten 4 Spielen zu verteidigen gilt. Noch ist nix gewonnen, aber die Tatsache, dass wir noch dreimal zuhause antreten dürfen, nährt unseren Optimismus.

 

Es punkteten : Theresa (2.5), Mike, Kevin (1.5), Jochen (2.5), Wolfgang (1.5), Martin (1.0)

 

 

Bericht der Damen :

Damen1 – Heimsheim1 8:4

 

Mit demselben Ergebnis wie in der Vorrunde, nur diesmal waren wir der Sieger, endete das Rückspiel, wobei das Match jetzt allerdings vor heimischer Kulisse, d h. in der Oberderdinger Helmut-Niedermann-Halle ausgetragen wurde - und dies zu einem völlig ungewohnten Zeitpunkt, nämlich am Samstagmorgen um 9:30 Uhr. Nach schlechtem Saisonbeginn mit nur 4:8-Punkten aus 6 Spielen, konnte man nun gegen Heimsheim bereits zum sechsten Mal in Serie doppelt punkten und damit das Punktekonto auf nunmehr 16:8-Punkten ausbauen. Der Grundstein zum Erfolg wurde schon in den Doppeln gelegt, die von Laura Link/Joelle Schreiber bzw. Anna-Lena Raber/Lilly Otremba beide gewonnen werden konnten. Laura erhöhte gegen Katharina Noack durch einen ungefährdeten 3:0 Erfolg auf 3:0, ehe deren Schwester Lena gegen Joelle auf 3:1 verkürzen konnte. Die Gäste-Nr. 1 entwickelte sich im weiteren Spielverlauf zur überragenden Akteurin des Morgens, indem sie ungeschlagen blieb und damit allein an drei der vier Gästepunkte beteiligt war. Anna-Lena und Lilly sorgten bei ihrem ersten Einzelauftritt für die komfortable 5:1 Führung, bevor auch Laura die Überlegenheit ihrer Kontrahentin Lena Noak im fünften Satz anerkennen musste. Joelle bestätigte anschließend ihre aufsteigend gute Form mit einem Viersatzsieg über Katharina Noack zum 6:2. Dann schien es so, als könnte  Anna-Lena auch ihr zweites Einzel siegreich gestalten, doch nach 0:2 Satzrückstand und 2:2 Satzausgleich musste sie im fünften Satz den nächsten Gästezähler zulassen. Erfolgreicher blieb Lilly, die mit ihrem zweiten Tagessieg letztlich als einzige TTC-Spielerin eine reine Weste behielt. Zwar gelang der starken Lena Noack nochmals eine Ergebniskorrektur zum 7:4, doch Laura besiegelte schließlich mit einem glatten 3:0 Sieg unser 8:4 gegen die Heimsheimerinnen. 

 

Am kommenden Samstag, den 14.3. um 16:00 Uhr, kommt es nun aber zur grossen Bewährungsprobe zuhause gegen den unangefochtenen Tabellenführer aus Gerlingen. Aber auch gegen die wollen wir versuchen, unsere derzeitige Siegesserie fortzusetzen.

 

Es punkteten : Laura (3.5), Joelle (1.5), Lilly (2.5), Anna-Lena (0.5)

 

 

 

Bericht der Herren2 :

 

Gerlingen3 - Herren2 6:9

 

„Es war mir noch nie so egal, dass ich zwei Spiele verloren habe!“ resümierte Kapitän Lukas Hohlbein nach einem mühsamen 9:6 Auswärtssieg gegen die dritte Mannschaft des KSG Gerlingen. Denn ohne die etatmäßige Nr. 1 und Spitzenspieler Martin Schmalzried, der beim furiosen Auswärtssieg der ersten Mannschaft in Bietigheim – Bissingen aushelfen musste, wusste man, dass der vermeintliche Pflichtsieg gegen den Tabellenletzten kein Spaziergang werden würde.

 

In den Eingangsdoppeln bestätigte sich die Vermutung. Sowohl Lukas Hohlbein und Manuel Frank als auch Andi Rieger und Ersatzmann Michael Müller hatten das Nachsehen gegen die Gerlinger Doppelpaarungen Wolfangel/Franke und Holzberger/Obermüller mit 0:3 und 2:3. Einzig Andy Rönnfeldt und Marco Bauer konnten gegen Engl/Zeqiri mit 3:1 den ersten und wichtigen Punktgewinn für die zweite Mannschaft einfahren. Mit dem zwischenzeitlichen 1:2 ging es dann in die Einzelbegegnungen, die ebenso schwierig für den TTC starteten. Denn das vordere Paarkreuz um Lukas Hohlbein und Andi Rieger hatten gegen Obermüller und Holzberger mit jeweils 1:3 und 0:3 recht eindeutig das Nachsehen. Nach dem 1:4 Zwischenstand musste man auf die Zähne beißen und Manuel Frank und Andy Rönnfeldt erkämpften sich gegen Wolfangel und Franke zwei wichtige Punkte zum 3:4 mit jeweils 3:1. Deutlich einfacher machten es sich Marco Bauer und Michael Müller, die mit ihren Gegnern Zeqiri und Engl jeweils mit 3:0 kurzen Prozess machten. Nach 4 Punkten in Folge und der ersten Führung des Tages für den TTC, dachte man das Spiel im Griff zu haben. Doch wie bereits in den ersten beiden Einzeln hatten Lukas Hohlbein und Andi Rieger, dieses mal deutlich knapper, mit 1:3 und 2:3, das Nachsehen und das vordere Paarkreuz blieb am Samstagabend überraschenderweise ohne Punktgewinn. Der zweiten Einzelbegegnungen verliefen nahezu Identisch zu den ersten Begegnungen. Erneut erkämpften sich Andy Rönnfeltdund Manuel Frank in zwei schwierigen Spielen zwei Punkte zum 7:6 Zwischenstand und drehten das Spiel erneut. Im hinteren Paarkreuz hoffte man darauf, die souveräne Leistung aus den vorherigen Spielen fortzusetzen und ein Schlussdoppel zu verhindern und so kam es dann auch. Sowohl Marco Bauer mit 3:1 als auch Michael Müller mit 3:0 konnten ihre gute Tagesform bestätigen und sorgten für ein glückliches Ende zu Gunsten des TTC.

 

Mit diesem hart erkämpften, dennoch verdienten 9:6 Erfolg steht man nun mit einem Punkteverhältnis von 17:7 Punkten weiterhin auf dem 2. Tabellenplatz der Bezirksklasse Gruppe 3 und kam dem Saisonziel, diesen Platz zu halten, einen kleinen aber wichtigen Schritt näher.

 

Es punkteten : Lukas, Andy Rieger, Andy Rönnfeldt (2.5), Manuel Frank (2.5), Marco Bauer (2.5), Michael Müller (2.0)

  

Bericht der Senioren1 :

Markgröningen1 – Senioren1 2:6

 

Zum alles entscheidenden Abstiegsendspiel fuhren die Senioren1 am Mittwochabend mit Mike Seidel, Wolfgang Eisenhauer, Andy Rieger und Michael Müller nach Markgröningen. Ein Sieg im letzten Saisonspiel musste her, um die Gastgeber noch überholen zu können und den Nichatbstieg aus der Bezirksliga noch zu schaffen. Es begann verheissungsvoll für uns. Sensationell konnten beide Doppel von Mike und Wolfgang und von Andy mit Michael gegen die starken Gegner gewonnen werden. Als danach vorne nochmals beide Einzel kamen, Mike schlug Rothacker ebenso mit 3:1 wie auch Wolfgang gegen Weinert, lag man urplötzlich mit 4:0 in Front. Hinten wehrten sich die Gastgeber nochmals. Andy musste Albrecht und Michael Maulick zum Sieg gratulieren. Doch danach sicherte das heute überragende vordere Paarkreuz mit Mike und Wolfgang mit zwei abermals deutlichen 3:0-Siegen gegen Weinert und Rothacker den nicht erwarteten 6:2-Sieg. Vorallem der 3:0-Sieg von Wolfgang gegen den starken Rothacker war einfach Spitzenklasse. Somit schafften wir auf den letzten Drücker doch noch im letzten Spiel den Klassenerhalt.

 

Es punkteten :  Mike (2.5), Wolfgang (2.5), Andy (0.5), Michael (0.5)

 

Bericht der Senioren2 :

Senioren2 – Iptingen1 6:0

 

Noch einen Punkt, um die Meisterschaft und den Aufstieg in die Senioren40+-Bezirksklasse perfekt zu machen, benötigten die Senioren2 am Mittwoch abend zuhause gegen die Gäste aus Iptingen. Vom ersten Ballwechsel an merkte man, dass wir heute nichts anbrennen lassen wollten. Zwei schnellen 3:0-Doppel-Erfolgen von Michael Friedrich mit Stefan Treffinger und Livis Pala mit Gunter Bechtold folgten vorne ein weiterer klarer Sieg von Michael (3:0) und von Livis gegen die stärkste Gästespielerin Alexandra Schüle (3:1), gegen die er im Hinspiel in Iptingen noch unterlag. Wie sich kurz darauf zeigen sollte, war das der einzige Satzgewinn, den man den Gästen erlaubte, denn hinten machten dann Stefan und Gunne mit nochmals zwei klaren 3:0-Siegen den Sack vollends zu.

 

6:0 und 18:1-Sätzen nach 50 Minuten Spielzeit im Eilzugtempo.

 

Die anschliessenden Aufstiegsfeierlichkeiten zusammen mit den sympathischen Gästen aus Iptingen und unseren zahlreich anwesenden Unterstützern dauerten dagegen länger bis kurz nach Mitternacht.

 

Es punkteten :  Michael (2.5), Livis (1.5), Stefan (1.5), Gunne (1.5)

 

Gratulation an alle Aufsteiger und in dieser Runde eingesetzten Spieler : Michael Friedrich, Thilo Müller, Waldemar Baron, Livis Pala, Kapitän Peter Schreiber, Stefan Treffinger, Gunther Bechtold und Karl Pfeiffer.

 

Wir freuen uns heute schon auf die kommende Runde eine Klasse höher, viele spannende Spiele und vorallem auf viele gemütliche lange Apres-Match-Feiern.

 

 

Spiele am kommenden Wochenende :

 

Sa. 14.3. 13:00 Uhr Jungen KreisligaB West :     

                                               Grossvillars2 – Jungen2

Sa. 14.3. 16:00 Uhr Damen Landesklasse Gr.2 :

                                                  Damen1 – Gerlingen1 

Sa. 14.3. 18:00 Uhr Herren Bezirksklasse Gr.3 :   

                                               Hirschlanden1 - Herren2

Sa. 14.3. 19:00 Uhr Herren Landesklasse Gr.2 :  

                                                  Kornwestheim3 – Herren1

Sa. 14.3. 19:30 Uhr Herren Bezirksklasse Gr.4 :         

                                                  Herren3 – Freudental1

So. 15.3. 9:30 Uhr Herren Kreisliga C Gr.3 :          

                                                  Herren4 – Ötisheim2

 

Vorschau :

 

Neben dem nächsten Auftritt unserer auf der Erfolgswelle reitenden Herren1 am Samstag in Kornwestheim3 (19Uhr in der Sporthalle der Theodor Heuss Realschule in Kornwestheim), dürfte das Spitzenspiel unserer Damen (2.Platz) gegen die Gäste vom  Tabellenführer aus Gerlingen der Höhepunkt sein (16 Uhr in der Oberderdinger Helmut-Niedermann-Halle). Im Anschluss direkt danach (19:30 Uhr) empfangen die Herren3 die Gäste aus Freudental, wahrscheinlich die allerletzte Chance, den Abstieg doch noch zu vermeiden.

 

(Peter Schreiber / Pressewart)